Nachtrag zu meinem Alien-Aufruf von gestern

(Hallo! Vielen Dank dem einen Follower schon mehr, sei herzlich willkommen! Und natürlich auch noch einmal vielen Dank an Krystan, der seine Leser hierher geschickt hat! Bei euch gehe ich davon aus, dass ihr etwas von der Materie versteht, das ist sehr angenehm für mich, zu wissen! Ich muss noch etwas nachtragen, ich bitte, wie immer, zu bedenken, dass ich kein Geschlecht benenne, wie ich es gestern schon ausgeführt habe! Ansonsten weiß ich nicht, ob ich heute noch die Kraft finde, noch einen Post zu setzen, mal schauen, lest selber, dann wisst ihr auch, warum! Liebe Grüße von eurem echt erschossenen Matt)

So, einen Tag später bin ich vom Kampf gegen ein unmenschliches Alien namens Schwiegermutter immer noch erschöpft, und vor allem musste ich heute endgültig die Waffen strecken. Deswegen noch einmal ein dringender Nachsatz zu meinem dringenden Aufruf von gestern, ich bin echt in Not!

Man wird es nicht glauben, aber es ist wirklich die reine Wahrheit und es hat sich so heute am späten Vormittag zugetragen. So etwas könnte ich mir gar nicht einfallen lassen. Es gibt ja Leute, die können einem das Blaue vom Himmel lügen oder besser lügen als jeder gesprochene oder geschriebener Werbeslogan (Leser dieses Blogs wie immer ausgenommen von allem!), und das ohne mit der Wimper zu zucken, aber bei mir ist das nicht so! Solche Leute sind mir auch unheimlich, wenn ihr es wissen wollt! Ich finde, das ist auch eine echt schon bald unmenschliche Eigenschaft…

Mein Partner setzt sich heute Morgen zu mir ans Bett und meint grinsend zu mir: „Du, der Kampf geht in die nächste Runde, meine Drachenmutter hat heute Geburtstag!“ Ich bin noch gar nicht ganz wach, das ist also ein Überfall. Ich sehe ihn völlig entgeistert an, ich kann das nicht fassen, wie macht sie das bloß? Ich wollte doch eigentlich noch ein wenig dösen, aber damit ist es jetzt ja wohl vorbei, ich bin mit einem Mal hellwach.

Er sieht in meine weit aufgerissenen Augen und meint: „Du, das geht aber nicht, da musst du auch gratulieren!“

WAS muß ich?

Wer mich näher kennt, weiß von mir, dass ich sowieso dazu neige, Geburtstage im Allgemeinen zu vergessen, wirklich ohne jede böse Absicht, allen voran meinen eigenen Geburtstag. Ich HASSE Geburtstagsfeiern und ich mag es auch nicht, wenn man mir an diesem Tag gratuliert. Aber bei meiner Schwiegermutter soll ICH freiwillig gratulieren, ja?

Mein Partner sieht mir ins Gesicht und grinst breiter. Er ist mir gegenüber wirklich im Vorteil, er kennt das schon ein ganzes bisheriges Leben lang. Ich nicht. Er kostet das etwas aus, dass ich so perplex bin, aber er will mich ja auch nicht im Regen stehen lassen. Er meint also: „Ich vermittle auch für dich! Ich rufe an und gratuliere, dann gebe ich dir den Hörer, und du sagst dann, dass die Eier piepen!“ (Die Eier im Eierkochdingsbums, wir haben noch nicht einmal gefrühstückt!)

Ich liege noch im Bett. Es ist Samstagvormittag, ich bin noch fertig von der Woche, ich kann mich einfach nicht wehren. Für mich ist das ein strategisch total ungünstiger Zeitpunkt, ich bin sowieso schon außer Gefecht gesetzt. Er sagt ruhig und ohne sichtbares Mitgefühl: „Ich ruf dann mal an, dann hast du es hinter dir. Sonst kotzt du mir noch das Frühstück gleich wieder aus!“ Sehr nobel von ihm, wirklich, denke ich mit schmerzendem Schädel und lächle gequält, nicke aber. Ich hab ja auch einfach keine andere Wahl, das ist so, als würde mir jemand eine geladene Browning an die Schläfe halten. Er ruft an und meint weiter grinsend: „Besetzt! Sie ist eine wichtige Frau heute!“

Kann ich mir denken! Ganz sicher geht es anderen auch so wie mir… Wir sitzen dann am Frühstückstisch, und er hat immer noch nicht ein zweites Mal angerufen. Jetzt muss tatsächlich ICH ihn auch noch persönlich daran erinnern! Das ist wirklich die höchste Stufe der Quälerei, denke ich empört bei mir. „Du, willst du nicht?“, frage ich ihn. Er stutzt, lacht auf und grinst schon wieder. „Das hab ich ja glatt wieder vergessen!“ Ja, so etwas kann man auch nur vergessen, wenn man schon vertraut mit so einer Folter ist!

Er ruft an. Diesmal ist sie sofort am Apparat, ich höre ihre Stimme durch das Handy bis zu mir. Er beginnt, ohne ein Begrüßungswort laut und vollmundig zu singen. Happy Birthday. Er kann gut singen, aber er unterbricht sich und lacht auf. „Ich bin es, du dumme Nuss!“, ruft er aus, „dein Kind!“ Er sieht lachend zu mir. „Sie dachte, es wäre ein Anruf aus dem Rundfunk!“ Ich muss gegen meinen Willen auch grinsen, so weit ist es schon gekommen, ich lache schon über meine eigene Folter, die gerade stattfindet. Ich kann aber nicht mehr anders, das hat sie ja wirklich gedacht. Das ist einfach zu viel für mich! Und ich muss an eines der vergangenen Sylvester denken, wo wir dem Feuerwerk draußen tätig beigewohnt haben und meine Schwiegermutter betrunken war. „Wer sind Sie denn?“, hat sie da meinen Partner gefragt, und da hat er genauso gelacht und gesagt: „Mann, ich bin dein Kind, du dumme Kuh! Dein Kind! Hast du das jetzt kapiert?“ Ich hätt mir vor Lachen fast einen Feuerwerkskörper in die Hand gejagt. Und wer jetzt denkt, das wäre übertrieben, das ist es nicht! So war es wirklich! Meine Sprache verroht langsam, aber so war es eben, basta.

Ich bin etwas in diese Erinnerung versunken und höre meinen Partner am Telefon lachend sagen: „Ja, dein Alter sieht man dir wirklich nicht an… Nein, die paar Pfunde mehr, da brauchst du dir wirklich keine Gedanken zu machen…“ Ich muss ihn wiederwillig bewundern, wie er mit ihr umspringt, also ich pack das so einfach nicht. Bei ihm sieht das so einfach aus! „Geht ihr denn heute Essen bei deinem Geburtstag?“, fragt er sie breit grinsend und sieht mich dabei noch breiter grinsend an, seine Betonung lag auf dem Wort Geburtstag, aber diese ironische Feinheit hat sie nicht mitbekommen, und das weiß er, und ich weiß es natürlich auch. „Zum Sternechinesen!“, ruft er aus und muss richtig lachen. „Ich wusste ja gar nicht, dass es Chinesen gibt, die einen Stern haben!“ Was redet er da für einen Unfug? Ich kann diesem einseitig zugehörten Gespräch schon nicht mehr folgen, ich bin schon abgehängt. Auch, weil ich ihre Stimme wohl verstehen könnte, wenn ich mich anstrengen würde, laut genug ist sie ja, aber ich will einfach nicht, ich mach beide Ohren zu und verdränge das. So bekomme ich auch nicht mehr alles mit, aber manchmal führt es auch nur zu Gehirnschäden, wenn man immer alles mitbekommen will…. Er drückt mir gegen das Knie, er steht beim Telefonieren und geht auf und ab, ich sitze entkräftet. „Ach so“, ruft er aus und meint dabei eher mich, „dieser Chinese soll mehr als einen Stern haben?“ Ich pack das nicht mehr, das ist zu viel Unfug für mich am Samstagvormittag.

Und dann meint er: „Ich geb dich mal weiter!“, und drückt mir den Hörer in die Hand, nickt mir zu und grinst weiter. Er hat seinen Spass, das ist schon ein Dauergrinsen. Ich nehme geschlagen den Hörer und rufe aus: „Ja hallo! Und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!“ Mir bleibt hilflos jedes weitere Wort in der Kehle stecken, aber sie hat mich ja schon wieder am Schlawickel, sie plaudert drauflos. Das, was sie immer zu mir sagt, ich kenn das schon auswendig, das sagt sie immer. In einem leeren Hirn ist so viel nicht drinnen. Etwas von einem Meter und zwanzig großen weißen Gladiolen, ich hab haushohe weiße Gladiolen vor meinem inneren Auge, ich weiß es echt nicht mehr. Eines fällt mir jetzt aber doch noch ein, sie sagt scheinheilig: „Ich hätte ja nicht gedacht, dass ihr euch an meinen Geburtstag erinnert, dass sich überhaupt jemand daran erinnert!“ Also ehrlich, als ob es jemand auch nur wagen würde, das zu vergessen! „Ihr seid erst die zweiten heute!“, meint sie weiter. Das ist ja echt klasse! Wir sind auch noch die brave Vorhut, sozusagen beispielhaft pünktlich in der Gratulation! Und ich bin genau dafür aus dem Bett geworfen worden! Ich fühle den Gehirntumor schon geradezu wachsen, das kann unmöglich lange gut gehen… Ich sage nur Ja und Amen, ich will nur, dass es bald zu Ende ist, und ich will schon wieder nicht die Form verlieren, es ist zum Fuchsteufelswild Werden! Ich hab ja noch nie die Form wirklich verloren! Wäre das mal der Fall gewesen, wäre sie glatt aus ihrer Wohnung am anderen Ende geflogen, durch das geschlossene Fenster! Ich komme mir vor, als wäre ich sozusagen unter meinen wachsamen Augen gefesselt und geknebelt worden… Sie redet munter weiter und beendet dann zufrieden selber das Gespräch, weil sie zu spüren scheint (man erinnere sich an meinen Aufruf gestern), dass ich nicht weiter auf sie eingehen werde, als ich es schon tue.

„Du kannst mich immer anrufen, wenn mal was ist, hörst du?“, fragt sie mich am Ende. „Ich hab ja Telefon hier!“ Ich muss an gefährliche psychiatrische Kliniken und Aliens denken, mir geht schon alles Mögliche durch den Kopf, völlig überlastet, aber ich schaffe es, das Gespräch freundlich zu beenden. „Ich hab ja Telefon hier!“ Als ob sie in der Steinzeit leben würde. Aber irgendwie ist diese ganze Sache ja auch so ein echt archaisches Ding. Aliens sind eben auch sehr alt, das merke ich immer wieder.

„So, jetzt haben wir es geschafft!“, meint mein Partner immer noch grinsend und nimmt mir das Handy aus der Hand, es wäre mir fast runtergefallen. „Jetzt ruft die alte Raubechse auch morgen nicht mehr an, du wirst sehen, jetzt ist sie zufrieden, weil sie wichtig ist, aber diese Energieleistung für so einen Zinnober muss man auch erst einmal aufbringen!“ Er sieht mich an. „Hast du sie denn eben auch nicht abgewürgt?“, fragt er mich doch glatt. Das Gespräch von mir hat ihm eben wohl nicht lange genug gedauert, er scheint dem Braten nicht zu trauen. Er kennt mich ja nun mal eben auch. „Sonst ruft sie nämlich noch einmal an!“ Ich atme tief durch, bevor ich antworte, zähle innerlich bis drei. „Nein, sie hat das Gespräch selber beendet!“, erinnere ich mich dann mühsam und bin auch noch froh darüber, dass es wirklich so gewesen ist und sie in aller Seelenruhe selber so lange quatschen konnte eben, bis sie das Gespräch selber zu beenden geruhte. Muss ich dazu noch mehr sagen?

Ich sehe meinen Partner nachdenklich an. Die alte Raubechse, hat er seine eigene Mutter bezeichnet, und das nicht zum ersten Mal. So würde ich es von einem Krokodiljungen erwarten, das über seine Mutter spricht. Man weiß das ja, Reptilien kennen keine Liebe, und insbesondere auch keine Mutterliebe. Mein Partner sieht mich jetzt auch so an, wie ein Reptil. Also immerhin stammt er ja wohl auch rein biologisch von seiner Mutter ab wie ich von meiner, was hat das wohl mit ihm und aus ihm gemacht? Bei MIR hat das keine Schäden verursacht, aber wie ist das eigentlich bei ihm? Ich denke mir mal, auch die Aliens können es nicht verhindern, dass ihr eingepflanzter Fötus Schaden erleidet, wenn sie sich die falsche Leihmutter aussuchen… Und wenn das gar die falsche Alien-Leihmutter gewesen sein sollte… Mein Blutdruck meldet sich schon wieder. Ist er jetzt ein Alien Abkömmling oder eine Echse? Ich komm echt durcheinander. Ich verscheuche diesen Gedanken energisch, mit mir gehen schön die Gäule durch, wie es aussieht. Wenn das so weiter geht, sehe ich hinter jeder Ecke ein Alien, und dann will ich nicht mehr leben…

Aber vielleicht ist er ja auch gefährlich, mein Partner, schießt es mir ungebeten durch den Kopf. Echsen sind im Allgemeinen nicht zimperlich, nicht ungefährlich, bissig, sie sind Raubtiere, oder? Also von dieser Seite hab ich das noch gar nicht gesehen! Bisher hatte ich ja immer Vertrauen zu ihm, aber jetzt kommen mir da plötzlich Zweifel. Was, wenn er mich wie eben eine Echse nachts und heimlich überfällt? Mich zu Tode beißt, wenn ich wehrlos bin, gerade schlafe? Also wirklich, so ein Blödsinn, das hätte er schon lange tun können, wehre ich mich gegen meine eigenen Gedanken. Aber Echsen sind schlau, nicht wahr? Sie haben so ein Urzeit-Denken, so ein Reptiliendenken, das weisst du ganz genau! Sie können warten, sie lauern, wenn sie etwas wirklich fressen wollen…. Und sie haben eine wahrhaft reptilienhafte Geduld! Sie warten auf den besten Augenblick, den geeigneten, um zum Fangbiss zuzuschnappen. Das sind deine eigenen Worte, erinnert mich diese aufsässige Stimme, das hast du selber schon so geschrieben. Und was machst du dann? Wenn dich das ereilt?

Ja, also wenn dem so sein sollte, dann wird mich mein Schicksal wohl dahin raffen! Ich bin von mir selber schon total entnervt, also das geht zu weit! Ich hab ja aufgepasst! Ich kann nicht auch noch einen Aufruf an alle von Echsen bedrohte Alien Abkömmlinge starten, dann werde ich wirklich für bekloppt erklärt, und die psychiatrischen Kliniken… Also dann werd ich wohl gefressen! Basta! Man muss auch mal nachlassen können, man kann sich eben im Leben nicht auf alle Gefahren einstellen! Und man kann da manchmal auch nach vielen Jahren noch Überraschungen erleben! Ja, so ist das eben! Unmöglich ist gar nichts! Ich verbiete mir selber in Gedanken den Mund, jetzt ist Schluss! Er wird dir niemals gefährlich werden, und damit ist Schluss jetzt!

Oder sollte das schon der Gehirntumor sein, der sich mit diesem hartnäckigen Gedanken ankündigt? So schnell? Das weiß ich spätestens, wenn ich gegen unsere Glastür im Flur renne. Das ist einem anderen auch so passiert, und ein paar Monate später… Also, mit einem solchen Entsetzen treibt man keine Scherze! Ich erkenne mich selber nicht mehr wieder! Aber so etwas passiert, wenn man zu einer solchen Tat gezwungen wird, da haben wir den Salat…

Ich versuche, sofort das Thema zu wechseln, nur weg von diesem Vorfall, es steht so etwas Angenehmes wie ein gemeinsames Frühstück an, ich sag nix mehr und versuche, diese unvermutete Zwangsmaßnahme gegen meine Person wieder aus dem Kopf zu bekommen.

Mein Partner entlässt mich auch sofort aus seinem Griff. Er kennt mich ja, er weiß, was ich durchmache. Wir sehen uns eine satirische Sendung an beim Frühstücken und ich komme so langsam in ruhigere Gewässer, hab auch wieder gute Laune. Da fällt im Zusammenhang mit der anstehenden Wahl der Satz: „Und alle Erwachsenen haben ein Anrecht auf Erwachsenen-Kitaplätze, und man darf seine Angehörigen im Garten vergraben!“

Ich seh meinen Partner an und sage: „Aber deine Mutter kommt mir nicht in den Garten!“ Er guckt zurück und meint: „Wieso? Wenn wir Geld dafür bekommen?“

Bin ich doch umzingelt? Ich weiß ja, er sagt von sich selber auch, er wäre ein Alien, genauso wie ich. Aber ist er mir gut gesonnen, wenn er bei so einem Satz noch so grinsen kann? Ich weiß es nicht mehr! Ich meine, es ist nicht, dass ich das Geld nicht nehmen würde, aber der Gedanke, dass sie nach ihrem körperlichen Ableben weiter zu mir kommt, also der bringt mich doch aus der Fassung! Ihn scheints nicht, aber der hat auch wirklich vor nix Angst! Was ist das jetzt, was zeigt er da, Mut oder Tollkühnheit oder Dummheit oder einfach Abgebrühtheit? Wahrscheinlich wirklich das letzte. Und echt, also wirklich, das ist auch das Letzte! Oder ist das ganz schlicht und ergreifend die Echsennatur? Das hatte ich eben schon, das Thema ist durch!

Und  gerade eben ranzt er mich dann auch noch an, er hätte jetzt weder Zeit noch Lust mehr, er hätte schließlich eben unmenschliche Anstrengungen auf sich genommen, ob ich das nicht gesehen hätte? Ja, nicke ich geschlagen, hab ich gesehen! Und das weiß ich ja auch!

Und das wars dann. Für den Moment hat SIE gesiegt, auf der ganzen Linie.

Und deswegen ist das hier ein echtes SOS-Signal von mir! Save my soul!

Aber mir fällt dafür eine Geschichte ein, wie ich sie doch noch rankriege, wenn auch nur in meiner Phantasie. Matt könnte sich einer Frau bemächtigen wollen und dabei mit deren Schwiegermutter völlig unvermutet aneinander geraten, vielleicht erst am Telefon, und dann steht sie auf einmal vor der Tür! Damit kann auch Matt nicht rechnen, kein Mensch kann mit so etwas rechnen. Aber Matt wäre nicht Matt, wenn er sich nicht zu helfen wüsste, auch in einer solchen Situation, er wird nur zu wirklich radikalen Mitteln greifen müssen…. Und ich schwöre euch, Matt wird nicht lange fackeln, Matt lässt sich das nicht bieten…

Das wäre dann ebenso eine erotische Geschichte wie auch eine Horrorstory UND ein Krimi! Ich hasse ja Krimis, aber da könnte ich mal eine Ausnahme machen! Und da frag ich mich, wie ich dazu komme, so zu schreiben? Das liegt doch auf der Hand…

Deswegen bitte ich noch einmal alle Alien Angehörige, die NICHT von diesen vier besagten Planeten abstammen, sich doch bitte zu melden! Noch ein Jahr packe ich das nicht ohne eure Unterstützung!

Und kennt jemand von euch einen Test, der sicher ausschließt, dass ein anderer in Wahrheit eine alte Echse ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s