Das allgemeine Setting der Geschichten um Matt zur Orientierung für euch

Ja, ich lege auf dieser Seite einfach mal ein paar grundsätzliche Dinge fest. Ich bin ja auch schon ein oder zwei Mal von euch auf Ungereimtheiten angesprochen worden, also wird mir das ebenso eine Hilfe sein.

**

Als erstes etwas zur Person von Matt selber.

Matt ist ein echter Held, das ist das, was ich im Vorwort mit „ins Phantastische gehend“ meinte. Deswegen ist er gleichzeitig ein eiskalter Börsenmakler, ein steinreicher Erbe a la Batman und ein verkappter Rocksänger, der nicht mehr soo unbekannt ist. Er könnte überall Erfolg haben. Er ist ein echt toller Hecht. Wenn er eine Geige hat, dann natürlich eine Stradivari. Wenn er fliegt, dann in einem Privatjet. Und wenn er sich dazu entscheiden sollte, etwas für Constanze zu tun, dann entführt er sie in diesem Jet nach Rio de Janeiro. Er entwickelt sich, aber er bricht nie zusammen. Er tut eigentlich nie etwas Böses oder Schlechtes, auch wenn sich das erst so liest. Er ist ein echt toller Mann, ein Traummann, ein Archetyp, er ist so, wie es sich wohl alle Männer für sich selbst wünschen würden. Das schreibe ich ganz ungeniert, ich habe nicht die geringste Lust, mir in Bezug auf Matt Grenzen zu setzen 😀 . Tja, so, wie ich ihn beschreibe,  muss er wohl erst noch gebacken werden, denke ich. Aber das macht überhaupt nichts, niemand muss Matt nacheifern, auch ich selber nicht… 😀 Das ist eben schriftstellerische Freiheit, die Gedanken sind frei. Ich bemühe mich aber dennoch, den Kontext um ihn realistisch zu halten. Das bedeutet, ich werde hier im Laufe der Zeit seine Charakterzüge immer weiter vervollständigen, um auch selbst das Bild sehen zu können, das ich von ihm zeichne. Um das also mal auf die Spitze zu treiben: Ich liebe die Batman-Comics, aber ich würde Matt niemals ein Batwing fliegen oder einen Tumbler fahren lassen. Obwohl – das jammerschade ist… Aber dann wäre ich so konsequent und würde einfach eine Fanfiction über Batman schreiben, das ist dann ehrlicher (und übrigens eine Superidee… 🙂 ).

Matt ist zum Beispiel eben kein Mathematiker, auch wenn er Muster sehen kann, also logisch begabt ist. Deswegen ist er ja auch Musiker, Mathematik und Musik haben ja vieles gemeinsam. Er ist kein Arzt, aber er hat einen Freund, der einer ist. Er sieht sich selbst außerhalb der Normen und Reglementierungen der Gesellschaft stehend, aber er kann sich so eine Haltung auch leisten und missbraucht sie auch nicht. Er sieht es so, dass viele Normen uns in unserem Leben in der menschlichen Gemeinschaft eher behindern und wir uns daraus befreien sollten. Und diese Ansicht vertritt er so vehement, weil ich persönlich das ebenfalls tue. Er ist nicht besonders gesellig, hat aber einen engen Kreis von äußerst zuverlässigen Freunden, die noch gar nicht aufgetreten sind. Er ist gebildet und in dem, was er tut, ambitioniert. Sein Job stellt für ihn auch eine Herausforderung dar, da ist er dann aber doch das ein oder andere Mal genervt und wütend, unter Druck. Das hat z.B. Linda ausbaden müssen, diese Einleitung habe ich nur weglassen müssen in der Geschichte, sonst wäre sie wirklich kein Einteiler mehr geworden. Das mit den Einteilern ist bei mir wirklich so eine Sache… 🙂

Matt ist jetzt 38 Jahre alt, d.h. er wurde am 06.04.1976 geboren. Sein Vater, Richard Wagner 🙂 , ist enorm vermögend, seine Mutter früh verstorben. Das riesige Anwesen mit dem schloßähnlichen Herrenhaus liegt irgendwo in Deutschland (habt ihr da Ideen? bin dafür offen!) und birgt jede Menge Überraschungen. Richard Wagner ist im Geldgeschäft tätig und Eigner eines Großkonzerns. Matt sitzt im Aufsichtsrat dieses Konzerns, hat dafür entsprechend BWL studiert, und weil das so überaus laaangweilig ist, nebenbei noch Mathematik. Matt selber ist ein Karrieremensch und dementsprechend gestresst. Er hat darüber hinaus auch noch einen Börsenschein für die Frankfurter Börse, wo er sich beweisen kann. Er ist in ganz Deutschland unterwegs, mit dem Flugzeug, dem Learjet oder dem Auto, manchmal auch mit dem Zug. Die Familie Wagner ist Kunde einer geheim agierenden Firma, die deutschlandweit ausgebildete Bodyguards oder Autos zur Verfügung stellt, schnell und unauffällig. Unnötig zu betonen, dass man da als Normalkunde keinen Zutritt hat.

Ja, und weil Matt so viel Stress hat, die Krankheit unserer Zeit, hat er seine Lust auf Frauen zu seiner Passion gemacht. Das kommt nicht von ungefähr, sein Vater hat ihn schon seit seinem 17. Lebensjahr in diesen Dingen ausgebildet. Matt hat also einen entsprechenden Erfahrungsvorsprung durch seinen Vater. Einen martialisch eingerichteten BDSM-Keller gibt es im Herrenhaus nicht, Matt hat aber eine Waldhütte auf eigenem Waldgrundstück, die entsprechend eingerichtet ist. Grundsätzlich braucht Matt aber für seine Frauen keine Andreaskreuze, Folter- oder Streckbänke und ähnliches, so etwas verachtet er ein wenig. Er führt von Natur aus, und er braucht auch nur wenige Hilfsmittel, er zieht die Phantasie einem BDSM-Hobbykeller eindeutig vor. Matt hat einen ausgezeichneten Geschmack, der sich nicht mit so rohen Dingen verträgt.

**

Und damit kommen wir zu den Frauen, die Matt umgeben.

Matt hat sich Nina als erste Frau selbst ausgesucht, das heißt, auch bei sich und für sich behalten. Er hat sie sich gründlich ausgesucht, sie lange beobachtet, sie gejagt und erjagt, sich dabei vorgestellt, wie es mit ihr sein würde. Das war im Sommer 2012. Im Sommer 2012 hab ich die Geschichte auch geschrieben, und, wie schon gesagt, ich hab ja noch mehr, es geht noch ein ganzes Stück weiter. Nina tritt in der Geschichte um Constanze nach eineinhalb Jahren bei Matt wieder auf und hat sich sehr verändert. Ihre Entwicklung bis zu diesem Punkt ist mir keinesfalls unwichtig, ganz im Gegenteil, ich hab sie aber noch nicht beschrieben. Ihr kennt bisher nur ihren Beginn mit Matt und ihre Beziehung zu ihm nach eineinhalb Jahren. Ursprünglich hab ich noch eine zweite Frau angelegt, die werde ich aber redigieren, entfernen. Da gab es ja den Blog und die folgenden Geschichten noch nicht.

Inzwischen (nach einem Jahr und drei Monaten bloggen), habe ich mich entschlossen, die Geschichte um Nina als Ebook zu veröffentlichen und dort den ersten Teil auch endlich zu beenden. (04.12.2014) Mal schauen, was sich daraus so ergibt.

Linda ist ebenfalls eine Jagdbeute von Matt, und diese erfolgreiche Jagd fand am 01.November 2013 statt. Linda lässt Matt wieder gehen, ob beide sich noch einmal wieder treffen, steht bisher noch nicht fest.

Julia hat Matt Mitte November 2013 aus ihrer misslichen Lage befreit und nimmt sie mit zu seiner Frau Charlene. (Dieses Wort Sub für eine devote Frau finde ich schrecklich, ich werde es ersetzen, sobald mir ein passenderes eingefallen ist. Ich würde Matt ja auch nie als einen Dom bezeichnen.) Die Geschichte, wie er Charlene kennen gelernt hat, ist eng mit dem Post Eine psychiatrische Klinik ist lebensgefährlich! vom 13.09.2013 verknüpft. Diese Geschichte ist aber erst in meinem Geist als grober Umriss präsent, die muss ich euch dann noch erzählen. Charlene lernt Matt aber Anfang 2013 kennen, so viel steht schon einmal fest. Und wie es mit Julia weiter geht, nachdem Matt sie auf seine Weise aufgefangen hat nach dem Trauma ihrer Vergewaltigung, das steht auch noch nicht fest.

Constanze lernt er zufällig nach einer Silvesterparty 2013 / 2014 auf einer Brücke kennen. Constanze trifft in seinem Haus auf Nina. Da bricht diese Geschichte erst einmal ab, ich habe mir aber natürlich gedacht, das fort zu führen. Mir fehlen aktuell dazu nur die entsprechenden Vorstellungen und Ideen, um euch das hautnah mitfühlen lassen zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Herrenhaus in den letzten Feiertagen kehrt Constanze auf jeden Fall erst einmal in ihr Leben und zu ihrem Mann zurück. Sie wird aber Matts zweite Frau werden, die übernimmt damit den Part, den ich erst Maria zugedacht habe. Aber Constanze passt wie Nina viel besser zu Matt.

Die Geschichte um Maria habe ich am 13.09.2013 abgeschlossen, ich werde sie jetzt überarbeiten und dann in den Frühsommer 2013 legen.

Die Geschichte „Bitter Tasting Trust“ ist für mich eine eher programmatische, ich setzte mich in ihr mit dem Medium Internet als Plattform für ein unverbindliches Kennenlernen auseinander. Josephine spielt darin die maßgebliche Rolle, sie gibt Florian, Matts Freund, viel zu viel von sich selbst preis, eine Tatsache, die Florian für sich auszunutzen weiß, und die Matt abstößt. Matt findet aber durch ihre Bekenntnisse tief aus ihrer Seele Interesse an ihr und holt sich Auskünfte über sie ein. Er beschließt, ihre Träume wahr werden zu lassen. Dazu entführt er sie auf eine kleine Insel, auf der er sie freilässt und dann wieder erjagt. Das Ende ist bisher offen.

Die folgenden zwei Geschichten sind Einteiler. In der ersten sucht Matt eine seiner Frauen auf, Madeleine, um sie zu bestrafen und damit sein inneres Gleichgewicht wieder zu erlangen. Madeleine ist bisher nur in dieser Geschichte aufgetaucht, sie bekommt ihre Geschichte aber noch.

In der zweiten Geschichte ist es ganz anders, da macht ihm ein kleines Mädchen klar, wie unkomfortabel und beängstigend unsere laute, moderne Welt sein kann, und er sucht Charlene auf, um an ihr wieder gut zu machen, was dem Kind verwehrt blieb.

**

Biografische Angaben bezüglich dieser Frauen

Die biografischen Angaben bezüglich der Frauen sind genauso wichtig wie die von Matt, die schildere ich aber nur dann genauer, wenn sie für die Geschichte und für Matt auch notwendig sind. Das Ganze wird sonst zu überfrachtet. So weit es für die Geschichten also wichtig ist, werde ich die Angaben, die ich gemacht habe, nach und nach hier einfügen.

Und, ach ja, sollte jemandem eine Unstimmigkeit auffallen, bitte sofort melden! Dafür wäre ich wirklich dankbar.

Nina

Nina ist 27 Jahre alt, war Ehefrau eines Immobilienmaklers in Frankfurt und selber schon eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Sie kann sich auf jedem Parkett gut bewegen, hat aber durch die Leichtigkeit, mit der ihr das Leben diese Karten zuspielte, eine gewisse Überheblichkeit erworben. Genau die hat Matt an ihr so fasziniert, das war einer der Hauptgründe, warum er sie so lange und sorgfältig beobachtet hat, bevor er sie sich schließlich gegriffen hat, und warum er mit ihr auch nicht zimperlich umging.

Nina ist schlank, hat schwarze Haare und lebhhafte, tiefbraue Augen. Sie trägt einen modischen Kurzhaarschnitt, ist überwiegend schlicht und klassisch elegant gekleidet, alles andere habe ich noch nicht weiter ausgeführt. Sie ist eine wirklich subversive Frau, die das noch nicht bemerkt hat, und sie hat einen scharfen Verstand, alles Dinge, die Matt an ihr äußerst reizvoll findet.

Charlene

Charlene ist Mitte vierzig und damit deutlich älter als Matt. Matt hat sie in Ausübung ihres Berufes kennen gelernt, sie ist Ärztin (Chirurgin) und arbeitet noch immer in einem großen Krankenhaus in Düsseldorf. Er musste sie kurz nach ihrem Kennenlernen schon aus einer psychiatrischen Klinik holen, in die sie ohne ihr Verschulden geraten war. Seitdem ist Charlene de facto Matts Sklavin, sie ist ihm devot sehr ergeben und fest mit ihn verbunden. Sie lebt ihr eigenes, freies Leben und hat nie geheiratet. Matt kümmert sich regelmäßig um sie und braucht auch das ein oder andere Mal ihre fachliche Hilfe.

Matt hat Charlene eine Wohnung in Oberkassel in Düsseldorf gekauft und eingerichtet. Auf ihr Berufsleben hat er bisher keinen oder fast keinen Einfluss ausgeübt.

Charlene ist etwas größer für eine Frau, um 175 cm, schlank, aber kräftig gebaut und mit fraulichen Rundungen ausgestattet, also etwas fülliger. Sie muss ihren Körper bei ihrer harten Arbeit auch entsprechend fordern können. Sie hat goldblonde Haare und grüne Augen.

Charlene ist bisher eher als Randfigur in anderen Geschichten aufgetaucht. Ihre eigene Geschichte habe ich mit dem Ende der Geschichte um Julia verflochten, aber nach zwei Kapiteln abgebrochen. Das alles werde ich zu gegebener Zeit fortführen, da es über sie noch sehr viel mehr zu erzählen gibt, dann aber als Ebook. Sie ist die Hauptprotagonistin der Geschichte „Verirrt“, in dieser Geschichte wird aber nur eine weitere Facette ihrer Beziehung zu Matt beleuchtet.

Charlene und später Julia haben ein paar Dinge gemeinsam, weswegen sie auch in einer Geschichte zusammen auftraten. Beide hat Matt rein zufällig kennen gelernt und sofort auf sie reagiert. Und beide behandelt er viel schonender als zum Beispiel Nina. Charlene hat einen Beruf, der ihr alles abverlangt, sie ist eine echte Entscheidungsträgerin. Sie liebt ihren Beruf, aber sie sucht völlig gegensätzlich zu ihrer Position im Krankenhaus einen starken Mann, der sie führt, und den kann sie nicht finden. So fühlt sie sich einsam und braucht viel Liebe von ihm, da sie ja nun ihren starken Mann in ihm gefunden hat. Julia wurde vergewaltigt, auch wenn Matt den Eindringling von seinem Tun weitestgehend abhalten konnte. Julia ist davon traumatisiert und braucht als erstes Ruhe und Zeit für sich selbst. Sie muss es lernen, sich offen und ihrer Person ehrlich bewusst anderen zu öffnen, in diesem Falle Matt, Charlene und später Nina, um über dieses Trauma wirklich hinweg kommen zu können.

Linda

Linda ist eine Geschäftsfrau im ungefähren Alter von Matt, vielleicht auch älter, die Matt sich einmal auf einer Jagd gegriffen hat. Bisher gab es noch kein Wiedersehen. Strenges Kostüm, blonde Haare, grüne Augen, weibliche Kurven, schlank.

Maria

Maria ist eine 25-jährige Studentin aus Augsburg. Sie studiert Medizin in München. Matt sah sie, als er sich von einem anstrengenden Meeting in Augsburg entspannen wollte, sie saß mit ihren Freundinnen in einem Cafe. Mehr habt ihr noch nicht zu wissen bekommen…

Maria ist sehr schlank, ca. 65 kg schwer, hat schwarze, lange, glänzende Haare, blaue Augen, die ins grünliche changieren, und ist insgesamt ein Typ Frau mit südländischem Einschlag, der hier oft als rassig bezeichnet wird.

Julia

Julia lebte in Düsseldorf in einer Wohnung in einem der gehobenen Viertel am Rhein, Oberkassel, ganz in der Nähe von Charlenes Wohnung. Diese örtliche Koexistenz spielt eine große Rolle, denn Matt ist auf dem Weg zu Charlene, als er sieht, dass sie offensichtlich von einem maskierten Mann in ihrer Wohnung überfallen wird. Matt greift spontan ein und wehrt den Angreifer für sie ab, was er mit ihr dann tut, ist ebenso spontan. Er kann sie aber so aus ihrem ersten traumatischen Schock lösen und nimmt sie mit zu Charlene.

Auch Julia ist schlank, aber noch sehr jung, eventuell sogar unter 20 Jahre alt. Was sie in der Wohnung genau tut, ist noch unklar. Auch sie hat schwarze Haare und braune Augen, deren Farbe aber heller ist als die Ninas und leicht ins goldene changiert, je nach Sonneneinfall. Sie besitzt nicht diese etwas ausgefallene Schönheit von Maria, ist aber ein frischer, unverbrauchter und lebendiger Typ vom ganzen Wesen her, und so drückt sie sich auch körperlich aus.

Constanze

Constanze ist die Ehefrau eines überaus gut situierten Geschäftsmannes und ihres Lebens mit ihm zusammen überdrüssig. Als Matt sie trifft, steht sie in der Silvesternacht auf einer Brücke und will sich hinab stürzen. Ihr Ehemann hat sie betrogen, er ist spielsüchtig. Das wiegt für sie wohl am Schwersten, dieser Vertrauensverlust. Constanze ist im besten Alter für eine Frau, so um die Mitte dreißig, ist schlank und hat lange, dunkelblonde Haare, große, leuchtend grasgrüne Augen und einen scharfen Verstand. Sie kleidet sich mondän und elegant, weil sie es kann, aber das bedeutet ihr nicht so sehr viel, wie es bei vielen anderen Frauen der Fall ist. Ein Mann wie Matt ist ihr noch nicht begegnet, bisher war sie eine Frau, die eher selbst die Fäden in der Hand hielt. Das sollte sich in dieser Nacht ändern. Und Matt schließt in ihrem Leben eine Lücke, er besitzt Eigenschaften, die sie dringend benötigt, um mit einem Mann glücklich zu werden.

Josephine

Josephine ist die Protagonistin der Geschichte „Bitter Tasting Trust“ und ihrer Fortsetzung „Die Jagd“. Matt lernt sie über das Internet und einen Freund, Florian, kennen, der sie dort aufgetan hat. Josephine ist noch unerfahren mit dieser Art des Kennenlernens in diesem Medium, so dass Florian leichtes Spiel mit ihr hat. Das wiederum empört Matt, und weil er Josephine sowieso interessant findet, beschließt er aufgrund der Daten, die sie so schon von sich preis gegeben hat, sie sich etwas genauer anzusehen. Josephine sucht nach Antworten, und genau das gefällt ihm an ihr virtuell am meisten. Er stellt Nachforschungen über sie im realen Leben an. Josephine erweist sich als Inhaberin einer Apotheke, ist um die 40 Jahre alt, naturblond, hat große Augen und einen Schmollmund. Sie tragt ihre Haare über kinnlang frech geschnitten und erscheint sowohl erwachsen als auch wie eine Lolita, was sie in Matts Augen zusammen mit ihren intimen Gedanken, die er aus dem Internet von ihr schon kennt, attraktiv macht. Da er ihre geheimen Gedanken so gut kennt, geht seine eigene Fantasie mit ihm durch. Er beschließt, ihr ihre Wünsche zu erfüllen, und das auf seine Art. Er entführt sie und veranstaltet auf einer Insel eine Jagd auf sie, die mit dem Unvermeidlichen enden muss.

Madeleine

Madeleine ist bisher nur eine Randfigur, eine von Matts selbstständig lebenden Frauen, die er in dieser Geschichte aufsucht, um seinen eigenen Druck, von der Arbeit herrührend, zu entlasten. Von ihr ist bisher nur bekannt, dass sie Matt durch ihre Klugheit und Zärtlichkeit zu einem zärtlichen Spiel verführt hat, in dem Härte und Erziehung keinen Platz hatten. Mehr ist von ihr bisher noch nicht beschrieben worden. Ihre äußerlichen Attribute waren für die Geschichte mit ihr nebensächlich, weil Matt sie ja schon kannte und als eine seiner Frauen angenommen hatte.

**

(to be continued)

2 Kommentare zu “Das allgemeine Setting der Geschichten um Matt zur Orientierung für euch

  1. San sagt:

    Natürlich steht es dir frei zu schreiben, was und worüber du willst. Ich finde, dass du auch durchaus Talent hast. Allerdings finde ich deine positive Stellungnahme zu einem Protagonisten, der offensichtlich ein Soziopath ist nicht gerade befürwortenswert. Zu sagen, Matt würde nichts schlechtes machen, wenn er offensichtlich Frauen nicht nur entführt, sondern gezielt ihren Willen bricht, sie psychologisch und physisch schädigt und sie in eine Unterworfenheit zwingt, die auf den selben Mechanismen beruhen wie das Stockholmsyndrom, zeugt meiner Meinung nach von zweifelhaftem moralischem Verständnis. Selbst wenn die Frauen das in den Geschichten im Nachhinein gut oder in Ordnung finden mögen, so wird doch immer wieder deutlich, dass das Ganze darauf beruht, dass er den Frauen einen immensen psychischen Schaden zufügt. Ich finde dies umso erschreckender als du sehr bildhaft beschreibst, wie die Frauen dissoziieren und andere Dinge durchlaufen, die typisch sind für schwere psychische Traumata. Es ist erschreckend, dass hier genau beschrieben wird, wie der Protagonist sich ohne jegliches Schuldbewusstsein das Recht nimmt, anderen Menschen die Freiheit zu nehmen, sie körperlich und seelisch zu schädigen und sie so kaputt zu machen, dass sie von ihm abhängig werden. Und das wird hierbei so adäquat beschrieben, dass es jenseits plumper Darstellungen von Gewalt ist. Das alles finde ich bereits fragwürdig genug, aber dann hier noch zu schreiben, Matt mache nichts schlechtes, ist doch etwas viel. Und dann noch die Anmerkungen, er würde seine Freiheit verteidigen und sich nicht den Konventionen der Gesellschaft unterwerfen. Das ist zynisch, wenn man bedenkt, dass der Protagonist anderen Menschen die Freiheit nimmt. Er widersetzt sich auch nicht gesellschaftlichen Konventionen sondern auch basalen ethischen Konzepten. Und ein Held ist in meinen Augen niemand, der schwächere beschattet, entführt und missbraucht. Matt sorgt dafür, dass er in jeder Situation die Kontrolle über physisch ohnehin schwächere Menschen hat und nutzt dies aus, um Menschen, die nichts gemacht haben, um so etwas auf sich zu ziehen, zu zerstören.
    Als erotische Phantasie ist dies durchaus legitim, aber ich bin doch der Meinung, dass eine deutliche Distanzierung angebracht wäre. Das hier Beschriebene ist ja durchaus erotisch, aber es sollte schon deutlich gemacht werden, dass dieses Verhalten moralisch nicht vertretbar ist und dass der Protagonist keineswegs ein Held ist, sondern nur ein Protagonist, der auf einige Leser zwar faszinierend wirken mag, aber keineswegs ein Held ist, der nichts Schlechtes tut und seine Freiheit von den Konventionen der Gesellschaft verteidigt.
    Als jemand, der selbst Gewalt erlebt hat, hat es mich besonders schockiert, wie detailliert beschrieben wurde, wie das Opfer psychisch kaputt geht. Das geht weit über gängige Gewaltdarstellungen hinaus. Es ist auch jenseits ethischen Verhaltens in BDSM-Beziehungen. Es wäre schön, wenn dies wenigstens nicht noch verherrlicht werden würde. Es ist auch entgegen der Bekundungen des Protagonisten nichts respektvoll daran, Menschen die Kontrolle über ihren Körper zu rauben (stat sie sich geben zu lassen im Rahmen bestimmter Praktiken), um eigene Begierden zu befriedigen.

    • Lieber San, ich hab deinen Kommentar im Setting überlesen, dafür entschuldige ich mich. Die Art, wie du kritisierst, nämlich sachlich und wirklich bemüht, mir als Person nicht zu nahe zu treten, hat mir genauso gut gefallen wie der Inhalt deiner Kritik. Und da du dir mit dem langen Text auch wirklich Zeit genommen hast, erlaube ich mir, ihn als post für alle zum Lesen zugänglich zu machen und dazu auch in bestimmten Punkten Stellung zu beziehen. Allerdings werde ich etwas Zeit brauchen., um verständlich machen zu können, warum ich mich deinen Kritikpunkten stelle und trotzdem so schreibe. lg, Matt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s